Währungsalternativen

27.11.2018

Die globale Verschuldung ist heute größer als vor der Finanzkrise vor 10 Jahren. Als Alternative zu den klassischen Währungen sind physisches Gold und Silber bereits seit vielen Jahren gefragt. Neu in den Fokus gekommen sind Platin, Palladium und digitale Kryptowährungen, wie z.B. Bitcoin.

Während Palladium das Potenzial von Edelmetallen gut sichtbar macht und nahe seinem Allzeithoch notiert, hat Platin weiterhin Chancen. Ähnlich wie Gold und Silber stehen diese Anlagen derzeit nicht im Fokus der Anleger und bieten so dem antizyklischen Investor Möglichkeiten. Wichtig sind ein langfristiger Anlagehorizont und die Bereitschaft, aktienähnliche Kursschwankungen auszuhalten. Hintergrundinformationen, warum eine Investition in Edelmetalle als Beimischung sinnvoll sein kann, liefert die Seite https://www.solit-kapital.de/warum-edelmetalle.

Ob digitale Währungen, so genannte Kryptowährungen, wie z.B. Bitcoin - als „Versicherung“ bzw. als Währungsalternative taugen, ist weiterhin umstritten. Das große Potenzial der zugrunde liegenden Technologie „Blockchain“ steht dabei außer Frage. Nach den großen Kursrückgängen in diesem Jahr und den nach wie vor geringen Akzeptanzstellen im täglichen Einsatz, werden Kryptowährungen sogar inzwischen grundsätzlich in Frage gestellt. Handelt es sich um eine geplatzte Blase, die den vorangegangenen Hype beendet, oder werden einzelne Lösungen doch den Durchbruch als Währungsalternative schaffen. Wir werden die Entwicklung weiter aktiv analysieren und geben unsere Erfahrungen gerne an Sie weiter.